Urlaub im Kloster auf Mallorca

Ruhe und Abgeschiedenheit – ausgerechnet auf Mallorca? Dieses Versprechen halten die vielen Klöster auf Mallorca, die Unterkünfte für Touristen anbieten. 

Urlaub im Kloster auf Mallorca

Früher suchten nur Einsiedler und Mönche die Einsamkeit der Berge auf Mallorca. Heute bieten viele Klöster auch Urlaubern die Gelegenheit, Ruhe und Erholung sowie unvergessliche Ausblicke auf die Mittelmeerinsel zu genießen.

Wer nach Mallorca kommt, hat viele Möglichkeiten, seine Auszeit vom Alltag zu gestalten. Abseits der bekannten Ziele gibt es auch ganz ungewöhnliche Orte, die Unterkünfte bieten. Wer etwa Ruhe und Abgeschiedenheit auf Mallorca sucht, verbringt seinen Urlaub in landschaftlich traumhafter Umgebung inmitten alter Klöster.

Das bekannteste Kloster auf Mallorca ist zweifelsfrei das Santuari de Lluc. Aber auch vom Klosterberg in Randa haben sicher schon viele gehört. Sie sind ein hervorragender Plan für einen Tagesausflug oder lassen sich auch als Ziel oder Einkehrstätte für eine Wanderung oder Radtour nutzen. Viele Klöster auf Mallorca bieten Restaurants oder auch Hotelzimmer in den ehemaligen Schlafplätzen der Nonnen oder Mönche.

Kloster Lluc

Umgeben von den bewaldeten Bergrücken der Serra de Tramuntana liegt der Santuari de Lluc auf einer Höhe von 525 Metern innerhalb des Gebirges.

Das Santuari de Lluc liegt an der Westküste Mallorcas. Die Gründung erfolgte zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Archäologen gehen jedoch davon aus, dass es an diesem Ort bereits in vorchristlicher Zeit einen Schrein gab.

Das Hauptgebäude besteht aus mehreren Flügeln und wurde im frühen 20. Jahrhundert fertiggestellt. Es beherbergt unter anderem ein Internat für Kinder, das sich auf die Förderung musikalischer Fähigkeiten konzentriert.

In den Flügeln gibt es Zimmer zur Miete, die oft von Wanderern als Unterkunft genutzt werden.

Ein Durchgang führt Sie zur Kirche des Klosters Es Excelencia de Llluc. Es ist ein Renaissancegebäude und wurde 1691 eingeweiht. Das Innere ist von einer reich verzierten Kuppel gewölbt. Das Heiligtum befindet sich in einer Seitenkapelle hinter dem Hauptaltar. Es ist eine schwarze Statue der Madonna, die als Schutzpatronin Mallorcas verehrt wird und das Ziel zahlreicher Pilgerreisen ist.

Kloster Santa María de la Real

Das Kloster Santa María de la Real (Sancta Maria de Regali) in Palma de Mallorca ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in der Region Balearen in Spanien.

Kloster

Das als Tochterkloster von Kloster Poblet im Jahr 1236 auf Wunsch von Papst Gregor IX. im von König Jakob II. von Aragon neu eroberten Königreich Mallorca gestiftete Kloster gehörte der Filiation der Primarabtei Clairvaux an. Für die Gründung übergab Graf Nuño Sans sein Gut Alpich de Esporles sowie weitere Güter in Deià und Manacor dem Orden.

Die Mönche ließen sich zunächst in Sa Granja in der Sierra de Tramuntana nieder, siedelten aber schon drei Jahre später in das Gebiet der Stadt Palma über. In dem Kloster, das eine der bedeutendsten Bibliotheken Mallorcas beherbergte, lebte an der Wende des 13. zum 14. Jahrhundert der balearische Philosoph Ramon Llull. 1820 mussten die Zisterzienser Mallorca verlassen, kehrten aber 1823 wieder. Das Kloster fiel schließlich 1835 der Klosteraufhebung (Desamortisation) unter der Regierung von Juan Álvarez Mendizábal zum Opfer. Das Kloster verfiel zunächst, wurde aber 1897 den Missionaren von den Heiligen Herzen überlassen, die es restaurierten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen